Therapie · 29. September 2019
Im Laufe der drei Reha-Wochen besteht mein Tag aus vielen 30- oder 60-minütigen Slots gefüllt mit Walking, Atemgymnastik, Entspannungstechniken, Gesprächskreisen mit Psychologen, Qi Gong, voll verkabeltem Ergometertraining, Wassergymnastik, Wirbelsäulengymnastik, Schulter-Arm-Koordination, Fachvorträgen, Entstauungsgymnastik, Arztvisiten, Essen und ganz wichtig: langen Spaziergängen am Ostseestrand. Reha-Feierabend habe ich täglich zwischen 15 und 16 Uhr. Und dann fühlt es sich auch...

Therapie · 06. September 2019
So. Jetzt fahre ich also tatsächlich zur Reha. Im Versicherungssprech heißt das „Anschlussheilbehandlung“, also im direkten Anschluss an meine Behandlung. Die letzte Bestrahlung ist 3 Wochen her. Die stark verletzte Haut an Brust und Hals hat sich soweit regeneriert, dass ich auch an Wassersport-Angeboten teilnehmen könnte. Ein Glück. Ich fahre also morgens um 6 Uhr mit 2 Koffern im SMART in Richtung Ostseeküste los. Je näher ich dem Ziel meiner Reise komme, desto aufgeregter werde...

Momente & Gedanken · 30. August 2019
Habt Ihr auch Songs, die euch ganz viel bedeuten und mit denen Ihr gute wie schlechte Momente verbindet? Ich habe während meiner aktiven Krebstherapie nach und nach eine Spotify-Liste befüllt. Licence To Kill ist darin meine Top 1 und das kam so: Ich saß völlig verängstigt das erste mal auf meinem Therapiesessel beim Onkologen, um die allererste Chemotherapie zu bekommen. In dem Raum dudelt immer leise ein Radio. Während also der Arzt bei mir sitzt und mir alles erklärt, läuft...

Therapie · 12. August 2019
Nun ist sie vorbei, die aktive Therapie gegen den Krebs in meiner Brust. Chemotherapie, Operation und Bestrahlungen haben mitgeholfen, dass ich erst einmal weiter leben darf. Neben unendlich vielen Emotionen (Mit welcher Einheit misst man diese, Taschentücher?) habe ich versucht, mal alles zusammenzuzählen: 263 Tage aktive Therapie 16 Chemotherapien 15 mal Leukozyten-Anheizer spritzen 1 Gentest 26 Liter Infusionen 1 mal Glatze rasieren 1 mal Knochenszintigramm 28 mal Blut abnehmen 2 mal...

Momente & Gedanken · 27. Juli 2019
Während des Erstgespräches in der Praxis für Strahlentherapie werde ich von der Sekretärin auch fotografiert. Sie erklärt mir, dass die Praxis videoüberwacht ist und mit Gesichtserkennung arbeitet. Zum einen muss ich mich dann nicht mehr jeden Tag an der Rezeption melden sondern kann gleich in den Wartebereich für die Bestrahlung gehen. Die MTAs in diesem Bereich wissen dann, kaum dass ich die Praxis betrete, dass ich bereits da bin. Zum anderen ist durch diese Technik sichergestellt,...

Therapie · 13. Juli 2019
Fünf Wochen nach meiner brusterhaltenen Operation habe ich am 3. Juli die erste Bestrahlung. Die erste von insgesamt 28. Die Bestrahlung wird mit energiereichen Röntgenstrahlen durchgeführt, die ein sog. Linearbeschleuniger erzeugt. Die Strahlenpraxis hat 2 von diesen riesigen Geräten, die auf den ersten Blick ein bisschen Angst machen. Nachdem man sich in einer kleinen Kabine obenrum nackig gemacht hat, wird man von den MTAs in den Raum mit dem Gerät geführt. Ich lege mich auf die Liege...

Momente & Gedanken · 11. Juli 2019
Danke, lieber Wald! Wir waren schon immer Freunde, aber seit meiner Brustkrebs-Diagnose im Herbst 2018 hast du mir oft Ruhe, Kraft und Schutz gegeben. Du hast nicht blöd geschaut, als ich kahlköpfig durch dich hindurch marschierte, hast viele meiner Tränen gesehen und mir einen weichen Untergrund beim Laufen geboten, als mir während der Chemotherapie alle Knochen weh taten. Wenn es dich nicht gäbe! P:S. Sämtliches Holz ist bis auf ein paar Gramm vor meiner persönlichen Hütte noch...

Therapie · 19. Juni 2019
Meine Narben an der Brust und in der Achsel sehen 3 Wochen nach der OP schon ganz anständig aus. Ich hatte noch ein paar Tage eine Drainage in der Achsel, aber das war nur lästig, aber nie schmerzhaft. Der Bereich an der Brust verhält sich völlig komplikationslos. Die Achselhöhle allerdings ist noch immer taub und die Rückseite des Oberarms schmerzt wie schlimmer Muskelkater. Damit werde ich laut Ärztin auch noch ein paar Wochen oder sogar Monate zu tun haben. Den Arm kann ich inzwischen...

Therapie · 05. Juni 2019
Eine Woche nimmt sich der Pathologe nach der Operation Zeit, um das Gewebe aus der Brust und die aus der Achsel entnommenen 6 Lymphknoten zu durchwühlen. Was er dann allerdings findet, ist der Knaller: nämlich nichts. Es sind keine aktiven entarteten Zellen mehr zu finden, nur Narbengewebe. Ich habe also die heißersehnte pCR (pathological complete remission) geschafft, die sich alle Krebspatienten nach der Chemotherapie wünschen. Der heilige Gral, der Goldstandard, der Lottogewinn. Damit...

Therapie · 29. Mai 2019
Schritt 2 der Akuttherapie ist nun geschafft, die Operation habe ich gut überstanden. Am Tag der OP werden mir vorher noch fix zwei ganz dünne Drähte in die Brust geschoben. Tut nicht weh, weil man eine Betäubungsspritze bekommt. Einen Draht ganz dicht ins Epizentrum des Tumors und einen dorthin, wo der Markierungsclip sitzt. Dieses minikleine Titanstückchen wird mir zu Beginn der Therapie ganz nah an den Tumor gesetzt. Sein Sinn und Zweck ist es, den Tumor bzw. seine Lage später...

Mehr anzeigen